Ein nettes Hallo von Kater Blacky 27. November 2012

 

 

Liebe Katzenfreunde,

die Tage sind kürzer geworden, der Winter naht in großen Schritten. Frauchen hat sich heute endlich daran gemacht, meine Webseite www.kater-blacky.de zu aktualisieren. Es ist sehr schön geworden. Neue lesenswerte Inhalte sind da. 

Mir geht es prima, trotz meiner mittlerweile 12 Jahre. Als Seniorkater verbringt man die meiste Zeit mit Schlafen und Faulenzen. Frauchen hat mich jetzt einmal an den PC gelassen, damit ich endlich wieder auf meinem Blog schreiben kann.

Ich möchte alle, die es noch nicht kennen, auf das Verzeichnis der für Katzen giftigen Pflanzen hinweisen, dass es online auf meiner Webseite und als mobile Webseite für mobile Geräte gibt. Die Technik der Mobilgeräte verbessert sich immer mehr, so nehme ich an, dass diese mobile Webseite sich auf allen mobilen Geräten, die aktuell auf dem Markt und internetfähig sind, lesen lässt.

Meine Webseite enthält auch auf der Startseite ein paar Worte zu Katzen, zu dem Giftpflanzenverzeichnis und zu mir. Darüber hinaus findet ihr ein Video vom Katzenhospiz. Auch dieses Jahr würden sich das Katzenhospiz und die Russlandhilfe e. V. , für die ein guter Freund von uns arbeitet, über eine Spende freuen.

Frauchen vertreibt nun auf Amazon Taschenbücher und E-Books (Kindle Edition). Sie hat auch schönes Anfängerbuch zum Thema „Katzen“ geschrieben. Wenn ihr einen Blick ins Buch werfen möchtet, googelt einfach „Martina Ledermann“ und ihr findet alle ihre Bücher. Darüber hinaus hat sie schön farbig illustrierte Kinderbücher verfasst. Die Illustrationen hat Frauchen erstellt. Frauchen arbeitet gerade an ihrem ersten Roman „Ein Sommer in Torrevieja“. Ich schätze einmal, dass der Roman in etwa einem Jahr fertig sein wird. Sie möchte so zwischen 250-400 Seiten schreiben, da ist sie beschäftigt.

Ich habe auch Konkurrenz bekommen. Herrchen und Frauchen haben sich ein Aquarium mit Guppys, Blacky Mollys, Golden Mollys, drei Schnecken und einem Antennenwels zugelegt. Ein 60-Liter-Becken, mehr passte nicht unsere kleine Wohnung (45 m². Früher hatten sie auch jeweils einen herrlich dunkelblauen Kampffisch im Aquarium. Doch leider ist der erste unter unglücklichen Umständen im offenen Filter umgekommen, während der andere plötzlich über Nacht aus dem Aquarium verschwunden war. Letzterer ist wohl wegen seines Alters oder Krankheit gestorben und von den drei Schnecken und den anderen Fischen gefressen worden. Keine Schuppe war mehr von ihm zu sehen. Mit dem Filter ist Herrchen nun vorsichtiger. Er öffnet und schließt ihn nur noch außerhalb des Aquariums.

Ein kleines Aquarium mit einem Kampffisch und einem Antennenwels möchten die Beiden noch im Flur auf den Schrank stellen. Jedoch kommen keine Kampffische mehr in das Gesellschaftsbecken. Herrchen und Frauchen hatten den Eindruck, dass die anderen Fische sich durch den Kampffisch gestört fühlten, weshalb sie wohl den einen von ihnen genüsslich aufgefressen hatten. 

Oben seht ihr ein Foto von dem Gesellschaftsbecken. Ein paar Fotos zum Andenken haben wir noch von den Kampffischen. 

Nun, ihr lieben wünsche ich euch eine schöne Woche! Schaut wieder einmal auf meinem Blog vorbei oder abonniert den Feed.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky