Hühnchen satt 26. Oktober 2006

Liebe Katzenfreunde,

 

gestern war ein schöner Abend, denn es gab Hühnchen satt! Und zwar von Frauchen – ein paar Stückchen – und jede Menge Hühnchen von meinem lieben Herrchen. Herrchen ist der Beste! Da war ich überglücklich. Es war natürlich gekochtes Hühnchen, das auch nicht so fett ist. Ihr wisst ja, meine Diät. Aber das war ein richtiges Ereignis für mich.  

 

Danach lag ich glücklich und zufrieden auf Herrchens Bürostuhl und habe gedöst. So richtig schlafen kann man im Wohnzimmer als Kater nicht, da auch hier immer wieder irgendwelche Geräusche sind.

Heute Morgen sind wir alle so gegen 2.00 Uhr ins Bett gegangen. Frauchen war jedoch um 4.00 Uhr wieder wach. Sie konnte leider nicht richtig schlafen oder hat schlecht geträumt. Der Vorteil für mich war natürlich, dass ich mein Frühstück auch um diese Uhrzeit bekam. Später habe ich dann Frauchen klar gemacht, dass ich nun noch mein Trockenfutter möchte, was sie mir auch gab. Es reichte, dass ich mich miauend vor den Schrank mit dem Futter stellte. 

 

Nach dem Essen habe ich dann eine Zeit lang in meinem grünen Körbchen gelegen. Es macht nichts, dass es eigentlich viel zu klein ist. Ich mag mein Körbchen sehr. Es war mal ein Geschenk für ein Katzen-Zeitschriften-Abonnement. Zwar ist es eher für Jungkatzen oder sehr kleine Katzen geeignet, aber ich finde das Körbchen unheimlich bequem.

 

In der Nacht hat Herrchen noch ein Spiel mit mir gespielt. Nachts haben Katzen ja die meiste Lust zum Spielen, zumindest ist dies bei mir so. Und zwar hat er ein Feuerzeug mit rotem Licht im Dunkeln angemacht und wild damit herum gefuchtelt. Da habe ich vielleicht geguckt. Das war schon interessant.

 

Ich habe ja auch einen Laserpointer. Den jage ich manchmal, das spielen wir immer abends im Schlafzimmer. Jedoch ist es schon eine Weile her, dass wir das das letzte Mal gemacht haben. Sie haben ihn extra für mich besorgt. Zwar ärgern sich gelegentlich die Menschen auch untereinander damit, aber das machen Herrchen und Frauchen nicht, da sie das nicht gut finden. Für mich zum Spielen ist es aber hervorragend.

 

Frauchen scheint langsam wieder ihren alten Rhythmus gefunden zu haben. Jetzt geht sie schon ein bisschen früher schlafen wie ihr ja lesen konntet. Für mich ist das natürlich auch besser. Dann habe ich gleiche Essenszeiten in etwa. 

 

Gestern habe ich auch wieder einen Beitrag auf dem tschechischen Blog geschrieben. Heute Morgen hat Frauchen dann ahnungslos noch eine tschechische Freundin (die die Kaminky – bemalte Steine – macht), aus dem Bett geholt. Die arme Frau hatte bis 4.00 Uhr morgens gemalt und Frauchen rief gegen 8.40 Uhr an. Darin ist Frauchen gut. 

 

Manchmal stört sie mich auch, wenn ich schlafe. Aber nur, wenn ich im Wohnzimmer bin, denn ich döse dort ja nur. Sie sagt mir dann meistens, dass Herrchen jetzt auf seinen Bürostuhl möchte. Im Schlafzimmer stört sie mich meistens nicht, sie weiß wie wichtig der tiefe Schlaf ist. Sie hat in einem Beitrag auch einmal gelesen, dass man schlafende Katzen nicht stören soll. Wie wahr, wie wahr!  

Ich bin froh, dass es wieder ruhig hier ist. Von dem gestrigen Vormittag muss ich mich noch ein bisschen erholen. Der Besuch war zu aufregend für mich. Das bin ich überhaupt nicht gewöhnt. Ich freue mich schon, denn Frauchen will auch noch zu mir ins Schlafzimmer kommen. Das wird fein! Dann kuscheln wir wieder miteinander.

 

Ich habe auch Werbe-Mails geschrieben für meine Seite mit dem Layer. Von meinem Nebenverdienst habe ich euch ja schon geschrieben. Frauchen schaut sich nämlich Homepages von Leuten an, bekommt dafür Punkte und hat mich dafür meine Mails schreiben lassen. Die letzte Bestätigungsrate lag bei 63 %, was ich für einen kleinen Kater schon recht gut finde. Der Titel der ersten Mail hieß“Kater Blacky meldet sich zu Wort“ und die andere von heute heißt „Kater Blacky lädt auf seine Homepage“. Naja, das Wort „ein“ passte nicht mehr hin, aber die Leute werden es schon verstehen.

 

Die Homepage, die oben angegeben ist, ist natürlich ohne Layer, da ich euch, liebe Katzenfreunde, keinen nervigen Layer präsentieren möchte. Herrchen würde mir ja nur zu gerne auch so etwas darauf machen, aber Frauchen hat dem eisern widersprochen. Schön, dass Frauchen so stur ist. 

Herrchen hat mir wieder die Öhrchen massiert. Danach habe ich mir heftig den Kopf geschüttelt. Frauchen ist ja immer etwas ängstlich. Denn das Problem bei Katzen und auch bei vielen anderen Tieren ist, dass man irgendwelche Erkrankungen als Laie gar nicht so recht erkennen kann.

 

Es kam leider auch bei mir schon vor, dass ich längere Zeit mit Zahnschmerzen herum lief, jedoch normal – soll heißen, gierig wie immer – mein Futter gefressen habe. Erst als Herrchen und Frauchen mit mir zur Untersuchung gingen, da hat dann der Tierarzt ihnen dies gesagt.

 

Tja, manchmal wäre es schön, wenn man sich ausdrücken könnte. Andere Katzen fressen in diesem Moment nicht mehr richtig, doch beim Futter kenne ich kein Halten mehr. Frauchen und Herrchen tat dies unheimlich leid, denn sie wollen natürlich nur mein Bestes. Jedoch hatten sie keine Möglichkeit, meine Schmerzen zu erkennen. Ich war wie immer.

 

Besonders Frauchen beobachtet mich ja regelmäßig und würde es auch merken, wenn ich mich anders verhalte. Jedoch hatte sie keine Chance dazu. Jedoch will Frauchen mit Herrchen reden, dass, wenn ich wieder bei der nächsten Untersuchung mit den Ohren oder Zähnen Probleme haben, dass sie alle drei Monate mit mir zum Tierarzt gehen, um dies zu untersuchen. Drei Monate sind schon lange genug. 

 

So eine Routine-Untersuchung ist auch nicht so sehr teuer. Kommt auf ca. 15 Euro bei meinem Tierarzt. Auf keinen Fall will Frauchen, dass ich leide. Zwar ist es für mich eine echte Katastrophe, wenn ich zum Tierarzt transportiert werde, da ich schrecklich nervös und ängstlich dort bin, aber er ist eben der Einzige, der wirklich kompetent helfen kann.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag!

 

Liebe Grüsse

 

euer

 

Kater Blacky 

 

26.10.06 09:46