Meine Geburtstagsparty 1. Juni 2006

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

heute lade ich euch alle herzlich zu meinem
6. Geburtstag ein!!!! 

 

Als kleines Extra gibt es für euch das Außerirdischen-Bild, von dem ich euch schon erzählt habe. Zu meiner großen Freude gibt es heute Hühnchen (dauert aber noch, da das Geschäft erst später öffnet) und Frauchen hat gestern noch schnell meine Geschenke bestellt.

 

Es gibt eine Kratz-Welle in Braun und einen Kratz-Baum als Ersatz für den kaputten vor meinem Häuschen. Da freue ich mich aber. Endlich wieder mal etwas Neues. Außerdem haben Sie noch als Spielerei (als Prämie für die Punkte bei zoopl…) eine Catnip-Spielmaus und ein Spiel-Bärchen bestellt.

Da werde ich tatsächlich reich beschenkt. Nun, ich habe es auch verdient!

 

Eigentlich wissen wir ja nicht so genau meinen Geburtstag. Lediglich wissen wir, dass er irgendwann im Juni und das ich 2000 geboren bin. Herrchen und Frauchen haben dann einfachheitshalber den 1. Juni ausgewählt.

 

Vor vier Jahren war ich leider an meinem Geburtstag noch im Tierheim. Ich glaube, dass ich erst im August zu Herrchen und Frauchen kam. Im Dezember 2005 habe ich euch schon einmal die Geschichte erzählt. Jedoch kann ich sie euch gerne noch einmal erzählen.

 

Es war ein heißer Sommertag, ich saß im Tierheim auf einer Kiste zwischen all den vielen anderen Katzen (ich konnte sie nicht so recht leiden, da ich ein Einzelkater bin). Plötzlich ging die Tür auf und die Tierpflegerin und mein Frauchen kamen herein und steuerten direkt auf mich zu.

 

Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich wusste sofort, dass sich nun an meiner miesen Situation etwas ändern würde. Frauchen fand mich sofort ganz toll. Frauchen hatte auch schon einen Transportkorb mitgebracht, in den ich freiwillig ohne Mucken einstieg. Denn ich hatte schon bei anderen Katzen beobachtet, dass sie auf diesem Weg aus dem Tierheim herauskamen. So sah ich natürlich meine große Chance.

 

Das zukünftige Frauchen war auch nett und hatte liebevoll: „Hallo Blacky“ zu mir gesagt. Gestreichelt hat sie mich nicht gleich, denn da war sie noch vorsichtig. Als dann die Formalitäten geklärt wurden, sah ich auch zum ersten Mal Herrchen. Er stand im Büro und hatte Frauchen die Auswahl einer Katze überlassen. Frauchens Mutti war auch dabei.

 

Dann wurde ein Taxi bestellt, da wir ja alle kein Auto haben. Als ich dann draußen vor dem Tierheim war, da fing ich laut an kläglich zu miauen, denn ich wusste nicht so genau, wo nun die Fahrt hingehen sollte und ich saß auch nur sehr ungern in dem engen Korb.

 

Auch im Taxi habe ich dann laut weiter miaut. Zu Hause angekommen, ließen sie mich rasch aus dem Korb heraus sowie die Wohnungstür zu war und ich rannte wie ein Verrückter völlig nervös und verängstigt durch die Wohnung. Erst einmal verstecken, dachte ich mir.

 

So verzog ich mich ins Schlafzimmer, was bis heute einer meiner Lieblingsplätze ist. Nach so ein paar Tagen hatte ich mich langsam an die neue Situation gewöhnt und merkte, dass ich es dort gut haben werde. Drei Wochen später saß ich das erste Mal auf Frauchens Schoß und wir beide waren glücklich. 

 

Ja so war das und ich habe es bis heute nicht bereut!!! Hoffen wir, dass noch ganz viele Jahre kommen, die ich hier verbringen darf. Es ist nämlich echt kuschelig hier und ich werde auch sehr gut behandelt. Mein Frauchen und auch Herrchen liebe ich sehr.

 

Frauchen will heute noch, wenn ich wieder im Wohnzimmer bin, am Nachmittag Music for Cats und Friends einlegen. Das ist prima.

 

Nun wünsche ich euch allen noch einen schönen Tag. Ich hoffe, dass euch meine kleine Geburtstagsgeschichte gefallen hat.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky 

1.6.06 07:31