Schreck aller Katzen: Groß-Reinemachen 17. November 2006

Liebe Katzenfreunde, 

 

na, heute war vielleicht ein Tag! Es war bei uns Groß-Reinemachen. Wie ich das hasse! Nirgends hat man Platz. Zum Glück haben sie schnell meinen Kachelofen sauber gemacht, so dass ich mich dort niederlassen konnte. 

 

Stundenlang ging das Putzen. Nachdem ich kontrolliert hatte, ob sie es richtig machen, habe ich mich ins Schlafzimmer zurück gezogen. Denn es war mir eindeutig zu stressig. 

 

Heute habe ich auch von alleine mit meinem Ballspiel gespielt. Das war fein. Macht echt Fez. Zu Weihnachten werden wir zwar schon eine Kamera haben, jedoch war die Kamera, die Frauchens Mutti bestellt hat, plötzlich nicht mehr lieferbar, obwohl vorrätig dort stand, denn es war B-Ware, die schnell ausverkauft ist. Nun schaut sich Frauchens Mutti noch einmal in Geschäften um, denn vom Online-Versand hat sie wohl erst einmal die Nase voll, zumal sie den Betrag bereits überwiesen hatte. Auf jeden Fall freuen wir uns alle auf die Kamera und dann gibt es viele neue Bilder von mir, die vorerst nur auf dem Blog veröffentlicht werden. 

 

Frauchen macht mit mir auch wieder einen neuen Versuch bezüglich der Fütterung. Und zwar bekomme ich nun morgens 100 g Nassfutter und den Rest des Tages die 50 g Trockenfutter. Sehen wir mal. Wobei eigentlich die Abendvariante nicht schlecht war. Denn ich möchte ja auch nachts ins Schlafzimmer. 

 

Heute Morgen, als Frauchen schlafen gegangen ist, nachdem sie die Nacht über Bilder bearbeitet hat, da war ich sauer auf sie. Denn sie kam im Dunkeln – Herrchen sollte ja nicht geweckt werden – ins Bettchen und ich lag am Kopfende ihres Bettes. Nun sagte sie mir, dass ich dort ungünstig liege und tastete den Platz mit der Hand ab. Das passte mir gar nicht und so biss ich sie zweimal in die Hand. Frauchen war stinkig. So veranlasste sie, dass ich umgehend von Herrchen aus dem Schlafzimmer hinausgeworfen werde, damit sie Platz und Ruhe hat. So eine Unverschämtheit von Frauchen! 

 

Naja, am Mittag gegen 14 Uhr war es fast schon vergessen. Da hatte ich schon wieder andere Probleme. Ich hatte einen Riesenhunger und habe lautstark mein Futter gefordert, was es dann auch gleich gab. Ach ja, übrigens, beim Groß-Reinemachen ist natürlich auch mein Häuschen geputzt worden. Gleich, nachdem sie dann fertig waren, habe ich an dem Mini-Kratzbaum des Häuschen gekratzt, um wieder eine Spur von mir daran zu hinterlassen. Denn es roch widerlich nach Putzmittel. Frauchen brannte es auch in der Nase. 

 

Frauchen denkt wirklich an alles. Sie hat vor ein paar Jahren sogar eine OP-Versicherung für mich abgeschlossen. Das ist ganz gut, denn sie hatte Angst, dass ich mal ernsthaft krank werde und dann sie nicht die Kosten aufbringen können. Tierärzte sind bei Operationen ja extrem teuer. Jedoch scheint es so zu sein, dass man wohl die Kosten erst einmal vorlegen muss. Seit denn man macht einen Deal mit dem Tierarzt, dass er operiert, die Kostenerstattung beantragt wird und dann der Tierarzt sein Geld bekommt. Naja, sehen wir einmal. Noch bin ich ja fit und im besten Alter mit meinen sechs Jahren. 

 

Eine Zeit lang habe ich ja extrem viel getrunken. Ich trinke zwar jetzt auch öfters als früher, wegen des Trockenfutters, aber es ist schon weniger geworden. Gerade liege ich auf Herrchens Bürostuhl und bin sehr froh, dass dieser begehrte Platz frei ist. Herrchen sieht wieder fern seit ein paar Stunden. 

 

Schön, jetzt wird es warm, denn Herrchen hat gerade erstmals heute den Gasofen angeschaltet. Frauchen friert immer extrem und Herrchen ist es ständig warm oder zumindest nicht kühl. Herrchen hat jetzt noch ein Spiel mit mir gemacht und zwar „Auf-Dem-Stuhl-Um-Die-Ecke-Gucken“. Das machen wir ganz gerne und habe alle Spaß dabei. 

 

Brrrr, nun hat er wieder sperrangelweit das Fenster aufgemacht, da der Ofen stinkt. Oje! Aber bald wird es sicher kuschelig warm. Da muss ich mir doch einmal überlegen, ob ich mich nicht vor den Ofen setze. Das mag ich auch sehr. 

 

Endlich, das Fenster ist wieder zu, wurde auch langsam Zeit. Sonst wachsen mir noch Eiszapfen an meinen Schnurrhaaren. Nun wird es richtig kuschelig! 

 

Frauchen ist sich auch nicht so ganz sicher, ob ich mein Sonntags-Leckerli bekommen habe oder nicht. Naja, ich kann zwar sehr gut die Tageszeit einschätzen bzw. die Fütterungszeiten genau abpassen. Jedoch mit den Wochentagen da hapert es noch ein bisschen. Frauchen meinte aber, dass ich heute noch sicherheitshalber ein Leckerli vor dem Schlafengehen bekomme. Dann darf ich nämlich auch ins Schlafzimmer.  

 

Auf meiner Homepage hat Frauchen mein Foto, welches sich auf der ersten Seite befindet, in einem Grafikprogramm rund ausgeschnitten, damit es rund wird. Sieht hübsch aus. Mit dem Internet Explorer könnt ihr auch den verschwommen erscheinenden Rand sehen. 

 

Wir Katzen verbringen ja die meiste Zeit mit Schlafen. Frauchen weiß nicht so genau wie viel, aber sie schätzt so ca. 60 % des Tages verschlafen wir. Was tut man nicht alles für seine Schönheit! 

 

Bei dem Fotowettbewerb „Katzen im Bett“ – ihr könnt für mich (am besten mit 5 Punkten) voten, siehe hellbraunen Blogbutton – habe ich bereits 65 Hits. Sehen wir einmal, wer gewinnt. Wäre toll, wenn ich viele Punkte bekommen würde. Danke euch allen! 

 

Aber alles in allem bin ich wesentlich zufriedener als vorher aufgrund des neuen Diät-Futters. Das ist zu spüren. Früher hatte Frauchen ja keine ruhige Minute mehr. Ständig habe ich sie gebissen und gekratzt. Das ist jetzt besser geworden. Jetzt mache ich das nur so etwa zweimal am Tag, wenn es mir nicht schnell genug geht und Frauchen erst einmal ein paar Minuten auf dem Stuhl sitzt, um wach zu werden statt mich sofort umgehend zu füttern. 

 

Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende! 

 

Liebe Grüsse 

 

euer 

 

Kater Blacky 

 

17.11.06 23:52