Mackenkater 17. Januar 2006

Liebe Katzenfreunde, 

schon vor längerer Zeit nannte mich mein Tierarzt einen „Mackenkater“. Und wisst ihr warum? Einfach nur, weil ich es liebe, Plastiktüten und andere Plastiksachen abzulecken. Ein schlauer Freund von uns meinte, dies könnte an den Weichmachern im Plastik liegen. Naja, ist mir auch egal, aber immer, wenn ich Hunger habe, dann lecke ich eben an allen möglichen Plastiksachen.

Sogar das Plastikkabel an den Ladegeräten von Herrchen und Frauchen bleibt nicht verschont davon. So manches Ladegerät ging schon auf meine Kappe. 

Heute habe ich auch wieder mit Herrchen um die Vorherrschaft auf dem Bürostuhl gekämpft, wie wir dies immer tun. Zumindest sehr oft. Manchmal lockt er mich dann mit einem Leckerli vom Stuhl. Und da ich so gerne fresse, falle ich auch immer wieder darauf rein. 

Nahezu täglich teilen Herrchen und ich uns jedoch Frauchens Bürostuhl. Herrchen legt seine Füße auf den Stuhl und ich lege mich daneben. Und wenn er viel Glück hat, dann beiße ich auch nicht rein. 

Gerade habe ich Frauchen wieder in den Fuß gebissen, denn ich bin der festen Überzeugung, dass es JETZT Futter geben müsste. Sie war nicht einmal böse. Sie hat auf mich lieb eingeredet und irgendwas erzählt, dass Beißen weh tue. Interessiert mich nicht – ich will FUTTER!!!

Ach ja, gestern haben sie mich gewogen. Muss zugeben, dass ich immer noch 7,2 kg wiege, vorausgesetzt die Waage stimmt. Frauchen ist der Ansicht, dass ich noch 1,5 kg unbedingt abnehmen müsste. Sie hat Angst, dass ich Diabetes bekomme wie es Herrchen und Frauchen auch haben. Außerdem soll ja meine Lebenserwartung dann niedriger sein, und das wäre schade. Schließlich will ich ja noch viele schöne Stunden mit Herrchen, Frauchen und meinen lieben Leserinnen und Lesern verbringen!!!

So ein Blog ist etwas Schönes. Frauchen hat sogar schon überlegt, ein Buch über mich herauszubringen. Jedoch ist das gar nicht so einfach, denn das wollen Tausende von Menschen. Also hat sie sich für diesen Blog entschieden und wir freuen uns, dass er schon eifrige Leserinnen und Leser gefunden hat. Danke euch allen!!!!

Nun möchte ich euch noch über etwas sehr Trauriges berichten. Frauchen hat in „Geliebte Katze“ gelesen, dass eine Frau (in Groß-Britannien glaube ich) ihre Katze einfach in die Waschmaschine getan habe und diese angeschaltet hat. Die Katze hat sich 10 Minuten zu Tode gequält. Und das nur, weil meine Artgenossin sie gekratzt hatte. Sicher, die Frau wurde bestraft mit einem halben Jahr Gefängnis und lebenslänglichem Tierhaltungsverbot. Doch was ist das schon gegen einen derartig grausamen Tod??? Wir waren alle sehr erschüttert.  

Außerdem möchte ich euch noch einen Hinweis wegen einer Katzen-OP-Versicherung Im Prinzip kann sie sich jeder Katzenhalter leisten und sie schützt davor, viele Hunderte oder gar Tausende von Euros zahlen zu müssen. Neuerdings gibt es auch eine Katzenkrankenversicherung. Dies nur am Rande.

Frauchen hat auch mit dem Calendar-Painter-Programm von einem Tschechischen Downloadserver, den es kostenlos gibt, einen ganz tollen Kalender für 2006 mit Fotos von mir gemacht. Ein echt heißer Tipp für alle Tierfreunde. Das Kalenderdesign ist auch recht ansprechend. Unter „Hledani“ gebt ihr einfach „Calendar painter“ ein und schon findet ihr es.

Mittlerweile habe ich mich wieder beruhigt, was das Fresserchen angeht und schlafe gemütlich auf Frauchens Bürostuhl. Herrchen schläft auch schon. Nur Frauchen tippt noch eifrig. Was sie da bloß so schreibt? 

Möchtet ihr wissen, warum Herrchen und Frauchen immer Wasser in die Duschwanne machen? Nun ja, daran bin ich nicht so ganz unschuldig. Denn öfters habe ich schon die Dusche als Katzentoilette für die kleinen Geschäfte genutzt. Als ich das mit dem Wasser noch nicht so raus hatte, bin ich doch sogar schon ins Wasser geplumpst zu meinem großen Entsetzen!!! 

Da habe ich mich natürlich kläglich beschwert bei Herrchen und Frauchen. Aber sie wollen natürlich eine saubere Duschwanne haben. Das kapiere ich schon. Schließlich schrubbt Frauchen die Wanne immer eifrig. Manchmal strecke ich eine Pfote ins Wasser, wenn ich mir nicht so ganz sicher bin, ob nun welches drin ist oder nicht. Aber leider, leider vergessen Herrchen und Frauchen dies nicht mehr.

Ihr denkt jetzt sicher, das Blacky ein ganz ausgekochter ist. Na ja, man hat eben so seine Tricks auf Lager. Aber ich bin mir der Liebe von Herrchen und Frauchen gewiss. Sie würden mich nie weggeben, dessen bin ich mir sicher. Schon gar nicht, wenn ich irgendwann mal alt und krank bin.

Frauchen hatte vor ca. 13 – 15 Jahren noch einen anderen Kater, den sie sehr liebte. Er hieß Mohrchen. Der machte mir doch glatt Konkurrenz, da er immer die Milch, die in der Milchtüte auf dem Tisch stand, umwarf und aufschleckte. Frauchen vergaß oft, sie in den Kühlschrank zu tun. Als Mohrchen dann so ca. 13 Jahre alt war, bekam er ein Nierenleiden und pinkelte leider die Teppiche voll. Trotzdem hat Frauchen ihn nicht weggegeben. Mohrchen ist dann gestorben, nachdem er mehrere Wochen offensichtlich krank war. Der Tierarzt konnte ihm leider auch nicht mehr helfen. Frauchen denkt noch oft an Mohrchen.

Und als Frauchen noch klein war, so ca. 8 Jahre alt, da hatten sie ein anderes Mohrchen bei den Großeltern. Dieses Mohrchen fraß sogar Äpfel!!! Aber auch Fleisch verabscheute er nicht. 

Sowohl Herrchen wie auch Frauchen hatten immer Kontakt zu Katzen. Vielleicht geht es mir deshalb hier so gut, weil sie schon viel Erfahrung haben. Sie wissen genau, was einen Kater glücklich macht. Den Fehler mit dem Futter hat Frauchen ja eingesehen. Jetzt gibt es auch die Leckerlis nur sehr dosiert.

Morgens gibt es immer einen Jogurt-Becher für mich, aber nur zum Auslecken. Außerdem ist es Diät-Jogurt, da auch Frauchen ca. 15 kg zu viel auf die Waage bringt. Manchmal ist das mit dem Jogurt-Becher für Frauchen ein lustiges Schauspiel. Denn ich schlecke den Becher bis auf den Boden hin aus. Diese Becher sind relativ breit (die guten von Aldi) und zu meinem großen Entsetzen passt genau mein Kopf rein!!! Und so renne ich öfters wie Michel in der Suppenschüssel mit dem Jogurt-Becher auf dem Gesicht rückwärts herum.

Frauchen nimmt mir natürlich ganz schnell den Jogurt-Becher vom Gesicht, weil sie spürt, dass ich Angst dabei habe. Jedoch vom Jogurt-Schlecken hält mich diese Erfahrung nicht ab.

Gerade bin ich aufgewacht und habe mich erst einmal ausgiebig geputzt. Das muss auch mal sein. Ich bin völlig fixiert auf Frauchen, das liegt wohl irgendwie daran, dass sie mir Fresserchen gibt. Ich hypnotisiere sie regelrecht, sagt zumindest Frauchen.

So meine lieben Leserinnen und Leser nun mache ich mal Schluss für heute. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und süße Träume.

Viele Grüße

 

euer

 

Kater Blacky 

 

17.1.06 00:14