Malheur im Bettchen und Warnung zu Weihnachten 21. Dezember 2006

Liebe Katzenfreunde, 

 

zuerst noch vorab ein paar Worte wegen der Seite, die das Peta-Logo zu Unrecht verwendet hat. Die Seite ist mittlerweile gesperrt und Peta wird sich mit dem Betreiber der Seite – vorerst per E-Mal – in Verbindung setzen. 

 

In diesem Monat feiert mein Blog einjähriges Bestehen. Und wir freuen uns über die vielen LeserInnen, die täglich auf das Blog kommen bzw. dieses per RSS-Feed abrufen. Danke euch allen für eure Treue! 

 

Ach je, mir ist ein großes Malheur passiert. Ich habe ein Häufchen auf Frauchens Bettdecke hinterlassen.  Gestern Abend hat sie es entdeckt. Herrchen und Frauchen waren nicht sehr begeistert, aber so richtig geschimpft hat keiner. Es gab nur ein paar Bemerkungen. 

 

Nun muss Frauchens Bettdecke in der Reinigung gereinigt werden. Die Hintergründe kennt keiner so genau. Es ist wohl passiert, als Herrchen und Frauchen gestern so lange weg waren. Das hat mir gar nicht gepasst. Das Klöchen war sauber. Frauchen hat schon überlegt, dass ich dies aus Protest gemacht haben könnte. 

 

Die Konsequenz ist natürlich, dass ich jetzt nicht mehr ins Schlafzimmer darf, wenn die Beiden weggehen. Gestern spät abends durfte ich dann mal wieder ins Schlafzimmer, obwohl Herrchen wohl meinte, dass ich das nicht dürfte, denn es bestehe die Gefahr, dass ich das noch einmal mache, so lange die Bettdecke nicht gereinigt ist. 

 

Ich ziehe es jetzt vor, am Fenster auf meiner Wolldecke zu liegen. Ihr wisst ja, diese tolle Auflage aus Schurwolle. Frauchen meinte nur, sie hoffe, dass ich da nicht auch ein Häufchen darauf mache. Wenn ich nur sprechen könnte, dann würde ich sagen, was mich gestört hat. Nur leider, leider, klappt das nicht so ganz. Wenn jemand von euch in Tierverhalten fit ist, dann wäre Frauchen euch dankbar, wenn ihr einen Kommentar hinterlassen würdet. Denn es stört sie schon, wenn sie abends schlafen will und ihr Bettchen ist beschmutzt.  

 

 

Ausserdem möchte ich euch noch zu Weihnachten wegen des Lamettas und der Geschenkbänder warnen. Sie sind gefährlich für Katzen, da sie glitzern, sich leicht bewegen und auch schnell verschluckt werden können, was wiederum zu gefährlichem lebensbedrohlichem Darmverschluss bei Katzen führen kann. Dies muss dann auch operiert werden. Bei Hunden könnte es ähnlich sein. Also bitte kein Lametta an den Baum! Und Geschenkbänder am besten in einer Extra-Tüte gleich entsorgen. Denn besonders zu Weihnachten soll es ja allen gut gehen und kein Unheil passieren. 

 

 

Ansonsten ging es die Tage hier relativ ruhig zu. Herrchen und Frauchen waren zwar öfters mal weg, aber ich habe mir es irgendwo gemütlich gemacht und die Wärme genossen. Gestern Abend lag ich lang ausgestreckt vor dem Gasofen und Frauchen meinte, ich würde Sauna machen. 

Herrchen hat mich direkt danach gestreichelt und gemerkt wie warm ich doch bin. Habe mir schön die Wärme auf den Pelz brennen lassen. 

 

Vorgestern wollte ich eigentlich ins Schlafzimmer, nur da war sperrangelweit das Fenster offen und die Heizung aus. Da habe ich mich natürlich wieder auf der Pfote umgedreht und bin im warmen Wohnzimmer geblieben. Bin ja auch nicht dumm. 

 

Das Herrchen von Kater Simon hat geschrieben. Und zwar entführt Kater Simon immer den dunkelhäutigen König aus der Krippe und David hat Angst, dass er mal den kleinen Jesus verschluckt. Der König ist jedoch zu groß zum Verschlucken. 

 

Es gibt leider auch wieder eine neue grausame Meldung. Einem kleinen Kätzchen wurden irgendwo in Deutschland die Pfoten, der Schwanz und das Fell verbrannt. Es ist unfassbar. Man steht dem machtlos gegenüber. Nur die Politiker könnten schwere Strafmasse für eine derartig brutale und grausame Tierquälerei einführen, doch da geschieht nichts. Vor allem sind die Täter auch meist nur schwer auszumachen. Und wenn man einen bekommt, dann wird es oft noch wegen Geringfügigkeit eingestellt bzw. weil angeblich kein öffentliches Interesse daran besteht.   

 

Es sind noch drei Tage bis zu meinem gekochten Hühnchen! Trotz des Malheurs bekomme ich es natürlich. Derartige Strafen wären einfach zu drastisch. Ich freue mich schon unheimlich auf das Essen. An den Weihnachtsfeiertagen wird es Gans geben. Frauchen meinte, ein paar kleine Stücke davon könnte ich haben, jedoch ist Gans ja recht fett, so dass das nicht so üppig werden wird. 

Gerade kam aktuell eine Mail vom Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V.. Auf dieser Seite findet ihr Profi-Tipps rund um alle Haustiere. Die Tipps kopieren dürfen wir leider nicht, da sie urheberrechtlich geschützt sind. Schaut euch auf jeden Fall mal die Seite an. 

 

Herrchen hat jetzt die Plätzchen leider in eine Metalldose getan, damit ich sie nicht immer ablecke. Wenn ich Hunger habe, dann lecke ich sogar an süßen Sachen, wobei Frauchen genau weiß, dass das Gift für mich ist. Süße Sachen sind nichts für Tiere. Bei Schokolade kann das sogar richtig gefährlich werden. 

 

Herrchen und Frauchen werden heute noch einkaufen gehen. Da hat Frauchen schon ein bisschen Muffe, dass ich wieder etwas anstelle. Wenn ich nur mein Frauchen beruhigen könnte. Doch so 100%ig kann das eigentlich niemand sagen.  

 

Wir haben auch von Nicky4u.de schöne Weihnachts- und Neujahrsschenklis bekommen. Die werden wir auch hier auf dem Blog verwenden. Sie sind genau so schön wie die von der Rasselbande, die ihr gerade oben sehen könnt. Ein Dankeschön an Nicky und ihre Katzis. 

 

Ich bekomme jetzt wieder 200 g Futter pro Tag und Trockenfutter. Frauchen hält meine Tyrannei einfach nicht aus. Frauchen weiß zwar, dass das nicht gut für mich ist. Aber ständig anspringen, sich kratzen und beißen lassen will sie nun mal auch nicht. Da kann ich sie ganz gut verstehen.  

 

Frauchen will ja auch einmal schauen, was das Futter von dem großen Futtermittelhersteller kostet, der mir die 6 Packungen geschickt hat. Sie hat nämlich schon den Eindruck, dass das etwas richtig Gutes ist. Nur wissen wir noch nicht, ob Herrchen da mitspielt. Denn schlecht die Sachen von dem billigsten Lebensmittelladen in Deutschland auch nicht.  

 

Frauchen ist auch auf eine Seite gestoßen, die sie doch recht schockiert hat. Und zwar werden dort Katzenfutter-Hersteller genannt, die nachweislich Tierversuche durchführen, z.B. Ia*s, Fe*ix, Eu*anu*a und einige andere. Von Fe*ix hätten wir das gar nicht erwartet, da dies eine sehr sympathische Marke ist, wie uns immer erschien. Jedoch habe ich nur selten von dieser Marke Futter bekommen. Googelt mal unter „Tierversuche“ „Katzenfutter-Hersteller“, da werdet ihr auch fündig, leider.  

 

Nun wünsche ich euch eine schöne vorweihnachtliche Zeit! 

 

Liebe Grüße 

 

euer 

 

Kater Blacky  

 

21.12.06 12:45