Kater Blackys Blog | In Erinnerung - Kater Blackys Homepage - Teil 45

Schinkenschlacht und Besinnliches 4. Januar 2006

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

das muss ich euch erzählen. Gestern gab es statt Futter am Nachmittag fünf Scheiben gekochten Schinken!!! Na, da habe ich mich aber darüber hergemacht!!!

Den Teller habe ich ganz rasch leer geputzt. Nichts blieb mehr übrig. Frauchen freute sich auch sehr darüber, als sie mich so glücklich essen sah. Abends gab es dann von Herrchen noch ein paar Leckerlis. Am Morgen hatte ich natürlich normales Futter bekommen.

Wenn ich so zurückblicke an die drei Monate im Tierheim, dann muss ich doch sagen, dass es mir hier verdammt gut geht. Eigentlich bin ich ein Einzelkater. Ich mag meine Artverwandten nicht so, zumindest will ich sie nicht um mich herum haben.

An dem Tag als Frauchen im Tierheim zur Tür des Katzenzimmers hereinkam und „Hallo Blacky“ zu mir sagte, da wusste ich sofort, dass sich etwas ändern würde und das dies ein ganz besonderer Besuch ist.

Als die Tierpflegerin dann den Transportkorb mir hinhielt, bin ich freiwillig rasch eingestiegen, denn ich hatte bereits beobachtet, dass andere Katzen meistens nicht mehr zurückkamen, sofern sie ohne große Zicken dort eingestiegen sind. Und dies ließ hoffen.

Auf dem Weg mit dem Taxi zu Frauchen und Herrchen habe ich kläglich miaut, da ich nun doch nicht so recht wusste, wo es nun eigentlich hingeht und wie es mir dort ergehen würde. Als ich dort ankam, rannte ich erst einmal wie wild durch die Wohnung und habe mich versteckt. Aber das gab sich dann rasch wieder.

Meinen Entschluss mit Frauchen mitzukommen habe ich bis heute nicht bereut. Sie tun alles, damit es mir gut geht. Ich habe jede Menge Spielzeug, ein eigenes Katzenhaus mit Kratzbaum und natürlich meinen viel erwähnten Katzen-Kachelofen. Außerdem jeden Tag Essen (auch Leckerlis) und Trinken. Sozusagen Kost und Logis frei.

Hier seht ihr ein Bild von meinem Kachelofen. Naja, es liegt eine andere Katze als Modell darauf, aber nur zum Gucken.

Außerdem wollte ich euch noch erzählen, dass ich eine eigene Tier-OP-Versicherung für Katzen habe. Das hat Frauchen vor ein paar Jahren gemacht. Man muss unter fünf Jahre alt sein als Katze und kann dann für ca. 6,00 – 7,00 Euro im Monat so eine Versicherung abschließen. Das ist ganz gut, wenn mal – hoffen wir nicht – eine größere Operation ansteht.

Bislang wurde mir zum Glück nur mein Zahn herausoperiert. Aber Frauchen hatte schreckliche Angst wegen des Narkoserisikos, welches ja immer besteht. Und da ich übergewichtig bin, ist es leider ein wenig erhöht. Aber ich war schnell wieder fit und habe alles gut überstanden.

Nun wünsche ich euch alles Gute. Einen schönen Tag meinen lieber Katzenfreunden.

 

Viele Grüße

 

euer

 

Kater Blacky 

 

4.1.06 13:31

Neujahrsabend 1. Januar 2006

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

heute war ein recht verschlafener Tag. Ich lag auf Herrchens Bürostuhl den ganzen Tag und habe gedöst, nachdem ich mir durch ein paarmal Kratzen an Frauchens Bein erkämpft hatte am Morgen.

Herrchen und Frauchen krabbelten so gegen 17.00 Uhr aus den Federn. Danach hat Frauchen gekocht und zwar Rippchen mit Kraut und Kartoffelbrei. Ich dachte schon, dass ich nichts davon bekomme, aber dann hat Frauchen mir doch ein kleines Stückchen gegeben.

Und dann gab es kein Halten mehr. Ich lief wie von den Socken auf dem Tisch umher und habe gehofft, dass ich noch ein Stückchen schnappen kann. Doch leider, leider haben sie fast alles alleine gegessen. Für ein Rippchen gebe ich alles!

Dafür bekam ich aber heute ein paar gute Leckerlis. Sie sind eigentlich für die Haarballenentfernung, aber sie sind superlecker. 

Herrchen hat dann noch mit mir schön gespielt; das Überraschungsei, welches an einer Schnur hängt, habe ich dann in mein Häuschen mitgenommen. Herrchen und Frauchen haben ziemlich gelacht. 

Ich hoffe nur, dass ich die Feiertage über nicht zuviel angesetzt habe, denn das muss ich dann alles wieder runterkriegen. Im Juni gehe ich zur Kontrolle und zur Impfung, da muss ich rank und schlank sein.

Dann wünsche ich euch allen noch einen ganz tollen Jahresanfang.

Liebe Grüße

Euer Kater Blacky 

1.1.06 20:27

Neujahrsmorgen 01. Januar 2006

Liebe Katzenfreunde, 

na, das war vielleicht eine Nacht. Hier hat es ordentlich gekracht gegen Mitternacht. Heute Morgen guckt Frauchen noch ziemlich verschlafen aus der Wäsche. Herrchen liegt noch in den Federn. Aber mir geht es gut, und ich saß auch schon auf Frauchens Schoß und habe mich streicheln lassen. 

Gegen 6.00 Uhr morgens gab es heute mein Frühstück. Im Gegensatz zu gestern leider wieder nur 50 g wie sonst auch. Ich renne bei der Vorbereitung immer ganz nervös um Frauchens Beine und springe am Kühlschrank hoch. Denn ich kann es gar nicht abwarten, endlich das ersehnte „Fresserchen“, wie Frauchen es nennt zu bekommen.

Was wünsche ich mir für 2006? Eigentlich begreift man den Jahreswechsel so als Kater ja gar nicht. Aber wünschen tue ich mir viele lustige Spiele mit Herrchen und meiner Katzenangel, viel Zeit mit Frauchen und Herrchen, auf dass sie nicht so oft weggehen (denn ich hasse das Alleinsein), ein paar Leckerlis extra und natürlich viele lange Streicheleinheiten auf Frauchens oder Herrchens Schoß. Aber vor allem eine gute Gesundheit.

Lassen wir uns von diesem neuen Jahr einfach mal überraschen. Heute soll es Rippchen geben. Vielleicht bekomme ich ja ein paar Stückchen davon ab, denn das ist genau meine Geschmacksrichtung 

Dann wünsche ich euch allen einen tollen Jahresanfang, Hauptsache keinen Kater 

 

Viele liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky 

 

 

 

1.1.06 10:15

Silvester und Jahresrückblick 31. Dezember 2005

 

 

Liebe Katzenfreunde,
na, ich bin ja richtig empört. Herrchen und Frauchen gehen jetzt doch heute Abend (und eigentlich schon am Nachmittag) weg bis zum frühen Morgen. Und ich muss mir dieses Raketengeknalle alleine anhören. 
Frauchen sagte aber schon, dass sie natürlich alle Fenster zumachen und ich auch noch ein paar Leckerlis extra bekomme. Wenn dem so ist, dann lässt sich das noch ertragen.Gestern habe ich mein Frauchen zärtlich in den Fuß und den Arm gebissen. Das mache ich immer, wenn ich Hunger habe. Jedoch habe ich nicht immer Erfolg damit, denn es gibt im Abstand von 10 – 12 Stunden Futter. Und zwischendurch eben nur ein paar Leckerlis, aber fettarme. Ihr wisst ja, dass ich ein recht kräftiges Kerlchen bin und Frauchen denkt natürlich an die Warnung des Tierarztes.

Jetzt liege ich gerade auf Frauchens Bürostuhl. Am Liebsten liege ich aber auf Herrchens Bürostuhl. Der ist unheimlich bequem und groß. Es finden regelrechte Rivalitäten zwischen Herrchen und mir bezüglich des Bürostuhles statt. Wenn Herrchen nur mal einen kleinen Moment aufsteht und unaufmerksam ist, dann springe ich sofort auf seinen Stuhl.

Wenn ich so auf dieses Jahr zurückblicke, dann war es eigentlich ein recht schönes. Bis auf die leidige schmerzhafte Ohrenentzündung, die ich im Sommer hatte. Da waren wir im Juni zur Impfung und da hat der Tierarzt das festgestellt. Dann bekam ich solches komisches Zeug in die Ohren und Herrchen hat mir täglich die Ohren massiert. Dann war es aber auch bald vorbei. Zum Glück!!!

Frauchen freut sich besonders darüber, dass sich mein Kuschel- und Schmusebedürfnis (auf dem Schoß-Sitzen) verstärkt hat. Ich gehe mehrmals täglich zu Frauchen auf den Schoß. Früher habe ich das nur so alle paar Tage mal gemacht, wenn ich gerade Lust hatte. Aber mittlerweile genieße ich das richtig in vollen Zügen.

So war es also ein recht erfolgreiches und schönes Jahr und wir hoffen alle, dass noch ganz viele weitere kommen werden.

Frauchen, Herrchen und ich wünschen allen lesenden Katzenfreunden ein glückliches neues Jahr, auf das all eure Wünsche in Erfüllung gehen!!

 

In diesem Sinne

 

liebe Grüße

 

euer Kater Blacky

 

31.12.05 13:15

Mein Bauch gehört mir! 30. Dezember 2005

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

na, ich muss euch doch etwas erzählen! Gestern Nachmittag legte ich mich zum Schmusen auf Frauchens Schoß und was macht sie? Sie fasst mir an den BAUCH, um zu sehen, ob ich dort von meinem Kachelofen warm bin.

Ich war zutiefst empört. Am Liebsten hätte ich gekratzt oder gebissen. Aber ich habe Frauchen nur böse angeschaut einen langen Moment und mich dann auf ihr niedergelassen. Immerhin gehört mein Bauch MIR. Frauchen habe ich sehr lieb, so dass ich nur selten kratze. Danach habe ich mich als kleine Entschädigung mit Streicheln verwöhnen lassen.

Frauchen entschuldigte sich natürlich, wie sich das so gehört. Heute hat Frauchen eine neue Sorte Leckerlis ausprobiert von Penny. Extra mit wenig Fett. Sie sind superlecker. Ich könnte mich gerade dort reinlegen und die ganze Tüte fressen!

Gestern war das mit dem Raketen-Geknalle schon schlimmer am Abend, jetzt kommen die ganzen Spinner heraus. Aber naja, auch dies werde ich überleben, denn schließlich bin ich diesmal ja nicht alleine.

Ich habe einen kleinen Spielfreund. Es ist ein süßes Catnip-Hühnchen. Frauchen war ganz begeistert als sie sah, dass ich es liebevoll zwischen die Pfoten nahm und ableckte. Danach habe ich es ordentlich mit den Hinterpfoten vertrimmt, das macht auch riesig Spaß.

Immer, wenn Herrchen und Frauchen einkaufen gehen, dann hole ich mir mein Catnip-Hühnchen und lege es in Herrchens Bett. Denn ich hasse es total, wenn ich alleine bin. Dann jammere ich immer ganz laut.

Lange Zeit habe ich auch wieder auf meinem schönen warmen Kachelofen verbracht. Echt eine geniale Erfindung! Bis demnächst!

 

Viele Grüße

 

euer

 

Kater Blacky 

 

30.12.05 11:15

Frühstückszeit 29. Dezember 2005

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

heute war ich bis gegen 4.00 Uhr morgens im Bettchen bei meinem Frauchen (na ihr wisst schon, im Daunenbettchen  ). Danach habe ich mein Frauchen geweckt und sie ließ mich ins Wohnzimmer. Frauchen krabbelte dann wieder ins Bett.

Und endlich um 6.00 Uhr bekam ich dann Frühstück. Und zwar ein paar Leckerlis und das gute Aldi-Futter. Vor lauter Hunger sprang ich auf den Kühlschrank, wo Frauchen mein Futter vorbereitete und fraß schon mal dort.

Mit gefülltem Bauch ließ ich mich dann auf meinem Kachelofen nieder. Später habe ich dann auf die Couch gewechselt, wo ich bis jetzt noch liege. Ich verbringe viele Stunden dort. Hauptsächlich genieße ich die morgendliche Ruhe. Nur Frauchen klappert mit der Tastatur.

Mein Tierarzt sagte ja, dass ich zweimal täglich eine Viertelstunde spielen müsste. Nur oft habe ich dazu keine Lust. Ich spiele zwar schon ganz gerne, aber so ein echter Sportler wie manch andere Katzen bin ich eigentlich nicht. Ich gehe auch nicht raus. Ist hier viel zu gefährlich, denn wir wohnen mitten in der Stadt mit vielen unberechenbaren Autos. Außerdem ist mit dem Frankfurter Katzenschutzverein schriftlich vereinbart, dass ich eine reine Wohnungskatze bin. Frauchen sagte, sie würde Todesängste ausstehen, wenn ich rausginge. Na und das wollen wir natürlich nicht.

Schön ist auch, dass Frauchen die kommenden Tage nicht rausgeht, denn sie fürchtet sich unheimlich vor den Knallern und Raketen. Manche Spinner knallen schon ein paar Tage vor Silvester. Da habe ich mein Frauchen den ganzen Tag für mich alleine!!!!

Prima finde ich auch, dass Herrchen und Frauchen an Silvester zuhause sein werden, denn diese Raketen um Mitternacht an Silvester machen mir schon mächtig Angst. Da ist es schön, dass ich zumindest nicht alleine bin. Letztes Jahr war das leider anders. Da waren meine Zweibeiner auf einer Feier bis etwa 2.00, 3.00 Uhr. Frauchen wurde sogar mit dem Taxi dort hin gefahren, da sie sich weigerte zu laufen wegen dem Geknalle. 

Ich möchte euch noch einmal einen Hinweis auf meine Homepage geben Kater Blackys Homepage

Denn leider ist es so, dass meine Bilder viel zu groß sind für diesen Webblog und wir sie leider nicht hochladen können. Aber auf der Homepage findet ihr ganz tolle Bilder von mir.

Nun wünsche ich euch allen einen ganz tollen Tag. Ich melde mich wieder.

Liebe Grüße

Euer

Kater Blacky 

29.12.05 06:51

Ein paar Leckerlis 28. Dezember 2005 Zweiter Beitrag

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

heute habe ich ein paar ganz tolle Leckerlis von Herrchen und Frauchen besorgt bekommen. Ich kann es schon gar nicht erwarten sie zu naschen. Nur leider bin ich auf Diät, so dass ich nur sehr wenig naschen darf. Früher wog ich 8,4 kg und habe jetzt so zwischen 7 – 7,5 kg. Also schon einiges herunter. Ich bekomme jeden Tag 2 x 50 g Nassfutter und eben so ein bis zweimal täglich ganz wenig Leckerlis.

Der Tierarzt sagte, dass ich dringend abnehmen müsste, da ich sonst nicht lange leben würde. Frauchen füttert mich immer und war damit natürlich alarmiert. Unheimlich gerne liege ich auch auf der Couch und habe den Kopf auf der Lehne. Das ist total bequem und das mache ich jeden Morgen. Und nachmittags kuschele ich mit Frauchen, da ich eher ein „Frauen-Kater“ bin.

Als ich zu Herrchen und Frauchen kam, dauerte es jedoch drei Wochen bis ich mich traute, mich auf Frauchens Schoß zu setzen. Denn ich musste erst einmal alles beschnüffeln und schauen, was sich hier so tut. Am ersten Tag rannte ich wie von den Socken quer durch die Wohnung und war total aufgebracht. Aber das hat sich nach ein paar Futtergaben schnell wieder gelegt. 
Bis demnächst!

 

Viele Grüße

 

euer

 

 

Kater Blacky

 

28.12.05 13:10

Die letzten Tage des Jahres 28. Dezember 2005

 

 

Liebe Katzenfreunde, 

 

ich genieße die letzten Tage dieses Jahres. Gestern Abend bin ich schnell ins Schlafzimmer gehuscht zu Herrchen und Frauchen, da ich nicht im Wohnzimmer schlafen wollte. Ich schnurre dann immer ganz laut für meine Zweibeiner, wenn ich im Schlafzimmer auf dem Bett liege. Das mag ganz besonders mein Frauchen. Sie sagt dann immer, ich singe ihr ein Liedchen.

Dann habe ich heute Morgen mich auf Herrchens Pralinenpackung gesetzt und ließ mich von Frauchen nicht verscheuchen. Danach ließ ich mich von Frauchen ein bisschen mit Streicheln verwöhnen und habe mich bei ihr auf den Schoß gesetzt.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Unsere Weihnachtsfeiertage 27. Dezember 2005

 Liebe Katzenfreunde,

 

Weihnachten! Das heißt für mich: viele kuschelige Stunden mit meiner Familie, sehr gutes Essen und viele Streicheleinheiten. Schon früh am 24.12.05 lief mein Frauchen extra in ein Fachgeschäft für Hühnchen und hat mir ein halbes Hühnchen besorgt – genau so wie sie es mir als Weihnachtsgeschenk versprochen hatte. Am Morgen gab es davon erst einmal einen Flügel, den ich gierig verschlang. Und dann, etwa um 15.30 Uhr gab es dann den größten Teil des Hühnchens. Ein echtes Festmahl für mich. Ich liebe Hühnchen!!!!

Aber eigentlich war es eine kleine Entschädigung für die kommenden Stunden, denn Herrchen und Frauchen gingen dann bis ca. 23.30 Uhr auf eine Weihnachtsfeier und so war ich dann alleine, zumindest diese paar Stunden. Und wenn ich eines hasse, dann ist es alleine zu sein. Ich miaue dann immer ganz kläglich und hoffe, dass mich einer hört und kommt.

Dafür waren Herrchen und Frauchen aber die ganzen zwei Weihnachtsfeiertage über zu Hause. Das ist doch schon einmal sehr erfreulich!!!  Ich habe lange im Bettchen gekuschelt. Frauchen hat eine herrliche Daunendecke, auf der ich wahnsinnig gerne liege. Prima ist auch, dass ich das überhaupt darf, denn das darf nicht jede Katze.

Am ersten Weihnachtsfeiertag kam dann noch Besuch. Es gab Svíčkova. Das ist ein tschechisches Gericht, welches Herrchen mit viel Liebe gekocht hat, und ich esse gerne die Soße und das Fleisch. Ich bekam dann zwei kleine Schälchen von der Soße mit ein paar Fleischbröckchen. Am liebsten würde ich ja aus dem Teller von Herrchen und Frauchen essen, jedoch war das nicht so angesagt. Zumindest sind meine Zweibeiner davon nicht so begeistert. Nur irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass Herrchen und Frauchen etwas Besseres auf dem Teller haben als ich und ich will ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Besonders im Winter liege ich wahnsinnig gerne auf meinem Kachelofen. Den habe ich seit Anfang dieses Jahres. Es ist ein Ofen von Denk-Keramik

So endeten die Weihnachtsfeiertage mit einem Hühnchen gefüllten Bauch, glücklichen Stunden mit meiner Familie und im warmen Bettchen. Bis demnächst.

 

Viele Grüße

 

euer

 

Euer Kater Blacky 

 

27.12.05 13:30

Kurze Einführung 27. Dezember 2005

Kurze Einführung

 

Liebe Katzenfreunde!

 

Erst einmal vielen Dank, dass ihr meinen Blog
besucht. Mein Name ist Blacky. Ich bin fünf Jahre alt und
wohne in Frankfurt am Main.

Schon seit drei Jahren lebe ich bei Herrchen und
Frauchen. Ich habe auch eine eigene Homepage. Ihr findet sie
unter Kater Blackys Homepage Dort sind viele schöne
Bilder und viel Wissenswertes über mich.

Herrchen und Frauchen haben mich aus dem
Frankfurter Katzenschutzverein geholt, wo mein
Vorbesitzer mich abgab – angeblich wegen einer
Allergie. Na, ob das so stimmt? Egal, ist schon
lange her und vergessen.
Jedenfalls möchten wir euch auf dem Laufenden
halten über mein Leben. Es gibt eigentlich immer
etwas zu berichten.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky